Donnerstag, 22 Juni 2017 19:22

Sandbahnrennen in Altrip 2017

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

DSC 5485 Banner

Hitze, Staub und jede Menge Schweiß…

gab es beim 64. Sandbahnrennen in Altrip  … und das nicht zu knapp. Allerlei Campingausrüstung, die auf irgend eine Weise transportabel war, fand irgendwie den Weg zur Rennbahn. Ob Sackkarre, Handwagen oder die ein oder andere „missbrauchte Kinnerschees“ … jeder verfügbare fahrbare Untersatz wurde für den Transport des teilweise recht umfangreichen Campingequipments genutzt. Kurz vor Mittag schoben ein paar Hardcoregriller sogar einen ganzen Smoker den Berg hinauf.  Die Temperaturen im Oval gingen schon am Vormittag verdächtig in Richtung 30 Grad Celsius, kaum Wolken, kein Lüftchen und eine Bahn, die nach dem Wässern und je 3 Rennläufen so trocken war wie die Wüste Gobi. Meist lag die Altriper Rennbahn unter einer rötlichen Staubglocke. Am Vormittag freies Training sowie die Ausscheidungsrennen für die Hauptrennen. Trotz einiger verletzungsbedingter Absagen und einer Sperre wg. Dopingverdachts brachte der MSC Altrip ein ansehnliches Fahrerfeld zusammen. Nach Abschluss des Pflichttrainings für alle 4 Klassen (I-Lizenz Solo und SW sowie B-Lizenz Solo und SW) gab es im Altriper Oval eine wohlverdiente Mittagspause …  Leider nicht für alle - der Bahndienst nutzte die Zeit, um die Bahn für die Läufe am Nachmittag perfekt vorzubereiten, an den Schorlebrunnen war die Hölle los und im Fahrerlager wurden noch einmal die Mopeds und Rennoveralls für die Fahrervorstellung ab 13:00 Uhr poliert.

 Nach der Fahrervorstellung ging es dann ins Eingemachte. Insgesamt standen über den Nachmittag verteilt 3 „einfache“ Bahnbewässerungen sowie  3 Intensivbehandlungen der Rennstrecke incl. Bewässerung auf dem Programm. Dazu im Rahmenprogramm je 3 Rennläufe der internationalen Seitenwagen, der B-Lizenz Seitenwagen und der B-Lizenz Solisten, 8 Wertungsläufe der internationalen Solisten und zum Finale der Lauf mit den 6 Bestplatzierten der Wertungsläufe um den goldenen Römer. Meine persönlichen Favoriten an diesem Nachmittag waren eindeutig die Rennläufe beider Gespannklassen, vor allem die Läufe der B-Lizenzierten. In allen Läufen vorneweg San Millan/Zapf  nach dem Motto „ Wir machen den Weg frei“ … dahinter spielte sich das harte „Gespannleben“ ab. Nichtbeachtung des Mindestabstandes, rechts und links überholen und dann noch on Top den/die Hinterherfahrenden mit Dreck bewerfen, damit die nix mehr sehen... mein lieber Schollie, da ging es zur Sache. Vor allem die #13 (Mike Kolb/ Nadin Piereck) und die #8 (Udo Poppe/Martin Weick) standen hier im Mittelpunkt, beide Gespanne schenkten sich nichts und lieferten sich jeweils vom Start bis ins Ziel beinharte, aber zu jeder Zeit faire Zweikämpfe. Das Ergebnis kann sich sehen lassen… Hinter dem „wir machen den Weg frei“ Gespann Raphael San Millan/ Benedikt Zapf (Maximum 15 Punkte) belegte die Wilde 13 Mike Kolb/ Nadin Piereck (10 Punkte) einen hervorragenden 2. Platz,  Udo Poppe/Martin Weick auf der #8 komplettierten das Podest mit einem ebenfalls hervorragenden 3. Platz (9 Punkte).

 

Platz Startnr.  Name Punkte/WL Gesamt
1 2    Raphael San Millan/Benedikt Zapf (5/5/5)  15 
2 13    Michael Kolb/Nadin Pierick  (2/4/4) 10 
3 8    Udo Poppe/Martin Weick  (3/3/3)
4 7    Roman Löffler/ Patrik Fischer (4/2/A)
5 38    Jan Kempa/Sascha Widdelmann (-/0/2)
6 10    Sebastian Rösler/Jörgen Rösler (1/1/A) 
7   6    Andreas Horn/Sonja End       (0/-/-) 

 

Wie schon gesagt, der Zweikampf zwischen der #8 und der #13 war ein echtes Highlight der Altriper Veranstaltung. Bei den internationalen Gespannen hätten Markus Venus/Markus Heiss das Ding vermutlich locker nach Hause gefahren (ähnlich wie San Millan/Zapf) … wenn es nicht im 2. Wertungslauf zu einem Ausfall gekommen wäre, der letztendlich den Gesamtsieg kostete, trotzdem aber noch zu Platz 2 reichte. Gesamtsieger wurde das Gespann mit der #4 Karl Keil/David Kersten, Dritte wurde die #33 Kevin Hübsch mit Michael Burger als Passagier.

 

Platz Startnr. Name Punkte/WL Gesamt
1  Karl Keil/David Kersten (4/5/4) 13
 2  Markus Venus/Markus Heiss (5/A/5) 10
3 33   Kevin Hübsch/Michael Burger (3/4/2) 9
4 20   Florian Kreuzmayr/Nicole Balz (A/3/3) 6
5 90   Manuel Meier/Melanie Schrempp (2/1/1) 4
6 102   Joel Sudnikevit/ Juhan Paaabstel  (1/2/0) 3

 

Bei den Internationalen Solisten konnte Michi Härtel (#25) seinen Vorjahreserfolg wiederholen, mit 18 von 20 möglichen Punkten ließ er in der Hitze des Altriper Ovals nichts anbrennen.  Er siegte souverän vor Hynek Stichauer (#88)  und Andrew Appleton (#22). Ersatzfahrer David Pfeffer kam nicht zum Einsatz.

Platz  Startnr. Name Punkte/WL Gesamt
25   Michael Härtel 18
88   Hynek Stichauer 17
22   Andrew Appleton  14
444   Josef Franc    13
31   Max Dilger    12
42   Stephan Katt   12
21   Jörg Tebbe     10
92   Charley Powell    8
 Bernd Diener   6
10   Paul Hurry     6
11  41   Christian Hülshorst      4
12   Lars Zandvliet   0
13  97   David Pfeffer   0

 

Bei den nationalen Solisten konnte Dennis Helfer (#31) aus Weilheim mit einem 15 Punkte Durchmarsch den Gesamtsieg für sich verbuchen, gefolgt von Marc Herter aus Hassloch (11 Punkte) und Wolfgang Barth aus Wolfertschwenden (7 Punkte).

Hier sah die Gesamtwertung so aus:

Platz Startnr.: Name:  Punkte/WL Gesamt
1 31  Helfer, Dennis (5/5/5) 15
2 33  Herter, Marc   (3/4/4) 11
3 53  Barth, Wolfgang  (1/3/3) 7
4 Hartley, John    (2/2/2) 6
5 Sebastian, Marcel (4/S/-)   4
6 44  Eichenlaub, Rudolf (0/1/1)  2
7  45  Trapp, Sebastian (-/-/0)  0

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Lauf um den goldenen Römer konnte überraschend die #31 Max Dilger für sich entscheiden. Mit einer Gesamtlaufzeit von 1:37,43 Min. und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 103.83 km/h verwies Dilger die Konkurrenten  Michael Härtel (#25) und Hynek Stichauer (88) auf die Plätze. Andrew Appleton wurde vom Lauf ausgeschlossen, dafür rückte der siebtplatzierte aus den Wertungsläufen Jörg Tebbe in das Fahrerfeld auf. 

 

Zur Photogalerie --> 

Gelesen 2591 mal Letzte Änderung am Freitag, 05 Oktober 2018 16:52

Schreibe einen Kommentar

Beiträge und Kommentare sowie damit in Verbindung stehende Daten, wie beispielsweise IP-Adressen, werden gespeichert. Der Inhalt verbleibt auf unserer Website, bis er vollständig gelöscht wurde oder aus rechtlichen Gründen gelöscht werden musste.

Die Speicherung der Beiträge und Kommentare erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Ein Widerruf Ihrer bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per E-Mail. Die Rechtmäßigkeit bereits erfolgter Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.